Kulinarische Momente auf Gut Geissel

Kulinarische Momente auf Gut Geissel

Die Ausstellung der wahren Kunstliebhaber

 

Es begann mit einer Reise nach Leipzig. Auf der Suche nach etwas Neuem kam Anne Geissel die Idee eine Kunstausstellung zu machen. Sie kam in den Genuss André von Martens dort zu begegnen. Ein Erlebnis das sie...

noch lange in Erinnerung behalten wird. Dies war der passende Moment ihn auf Interesse für die kommende Ausstellung anzusprechen. Nach vielen Gesprächen und Eindrücken bekam Anne dann im Frühjahr eine Mail. "Der Mensch der reduzierten Formen", wie sie ihn nannte, hatte zugesagt. Die persönliche Leidenschaft des Künstlers gilt der Schwarzkeramik. Durch klare Formen bestechen seine Arbeiten bis ins kleinste Detail. Mit seinen beeindruckenden Werken erzeugt er eine gewisse Spannung und gleichzeitig eine würdevolle Ruhe. Die persönliche Leidenschaft des Künstlers gilt der Schwarzkeramik. Durch klare Formen bestechen seine Arbeiten bis ins kleinste Detail. Selbst Leien spüren, dass er sehr viel Liebe in die Formen der Gefäße gebracht hat. Bei der Oberfläche der Gefäße benutzt Martens präzise Werkzeuge wie Zahnarztutensilien. Damit entstehen gestalterische Muster auf der Oberfläche die voller Magie stecken. Und somit bekam er viele wichtige Kunstpreise, wie zum Beispiel den "Bayrischen Staatspreis für gestalterische Leistung und Ausführung" (2008).

Eine Menge Vorfreude kam auf, doch es sollten noch mehr Künstler an der Ausstellung teilnehmen. Auch Gian Luca Bartellone, der Schmuckkünstler der besonderen Art nimmt teil. Nach Bartellone "entspringt Schmuck dem Bedürfnis nach Einzigartigkeit". Alle Schmuckstücke von ihm haben eine spezielle Verbindung zueinander. Aus einer Vielzahl verschiedener Materialien und Elementen zaubert der Künstler beeindruckende Unikate. Natürliche Farben von Schmucksteinen und Emaille sind Merkmale der ornamentalen Objekte. Die aufwendigen Schmuckstücke bekamen 2012 den "Grassipreis der Galerie Slavik" in Leipzig. Anne Geissel´s Idee dabei war, auch die Werke eines italienischen Künstler in ihrer Ausstellung zu präsentieren. Dies bekam viel Zuspruch von den Mitorganisatoren.

Die japanische Malerin Keiko Koana hat zu der Ausstellung auch zugesagt. Mit ihrem asiatischen Stil hat sie schon viele begeistert. Zuerst fang sie mit kleinen Formaten an und wurde dann immer größer mit ihren Werken. Doch in letzter Zeit hat sie sich entschieden, bei kleinen Kunstwerken zu bleiben. Die einzigartigen Bilder gestaltet sie mit Acryl-Lackfarben in traditioneller ostasiatischer Technik. So verbindet Koana ihre Heimat Japan mit in ihren Bildern. Auch ihre Malgewohnheiten sind sehr interessant. Die Künstlerin arbeitet nicht auf normalen Leinwänden, sondern auf mit Papier bespannten Holzkästen. Auf ihnen lässt sie ihren Impulsen freien Lauf. Daraus entstehen für den Betrachter zarte, träumerische Bilder mit abstrakten Landschaften. Keiko Koana war von 2009 bis 2010 Meisterschülerin von Prof. Suchan Kinoshita.

Für die Ausstellung vom 24.08.13 bis zum 1.09.13 ist der Pferdestall vorgesehen. Das jetzt noch chaotisch aussehende Fachwerkhäusschen wird von innen komplett renoviert und künstlerisch gestaltet. Ein gefundenes Hufeisen soll seinen Platz natürlich wieder dort finden. Die Dekoration des Innenraumes wird für die Ausstellung angepasst. Es wird eine professionelle Beleuchtung für die Kunstwerke angebracht. Anne Geissel möchte für die Präsentation, der an die 40 Schmuckstücke, quadratische Glasvitrinen in den Raum stellen. Diese werden dann mit antiken Stoffen sowie wertvoller Seide ausgelegt. Die Kombination von Farbgebung und Material verleiht dem edlen Schmuck eine besondere Note. Es sind auch eine Menge Podeste vorgesehen, welche für die ca. 25 Werke von Martens vorgesehen sind. Die Kunstausstellung soll mehrmals im Jahr stattfinden und jeweils von 16.00 Uhr bis 21.00 Uhr geöffnet sein. Alle Mitbeteiligten freuen sich schon jetzt auf eine erfolgreiche und gut besuchte Ausstellung.

Am Morgen nach dem 1. Tag der Ausstellung findet auf Gut Geissel die alljährige "Musikalisch-kulinarische Soirée" statt. Ab 10.00 Uhr können Musikfreunde sich klassisch und kulinarisch verwöhnen lassen. Von Joseph Haydn bis Giuseppe Verdi wird alles von dem "Gewandhaus Quartett" gespielt. Für 39,00 € pro Person kann sich jedermann einen freien Platz suchen und bei köstlichen Spezialitäten die Musik genießen. Wer einen unvergesslichen Tag erleben möchte, sollte auf jedenfall das Konzert besuchen. Es beginnt pünktlich um 11.00 Uhr morgens. Selbst die 3 Künstler lassen sich das sommerliche Konzert nicht entgehen. Neben regionalen Spezialitäten vom Restaurant "Bomke", werden noch klassische Imbiss-Köstlichkeiten serviert, die in den Pausen oder vor dem Konzert zu genießen sind. Selbstverständlich sind auch erfrischende Getränke vor Ort, welche bei dem Wetter dem Ein- oder Anderen sicherlich gut tuen. Das Essen sowie die Getränke sind nicht mit im Eintrittspreis enthalten. Die Tickets sind im Festivalbüro "musik:landschaft westfalen" unter der Telefonnummer 02861/7038586 zu erhalten. Natürlich bekommt man sie auch auf Gut Geissel, Jagdweg 215, 33449 Langenberg, bei allen CTS- und Proticket- Vorverkaufsstellen oder bei der Volksbank Langenberg. Weitere Infos auf www.musiklandschaft-westfalen.de




Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok