Osterfeuer Langenberg

LANGENBERG (tr). Zahlreiche Besucher erschienen am Ostersonntagabend zum nunmehr siebten Osterfeuer des Langenberger Löschzugs vor dem Gerätehaus an der Bentelerstraße. 

Auch in diesem Jahr wurde das Feuer traditionsgemäß mit dem Licht der Osterkerze entzündet, das vorher mit Hilfe von Fackeln von zwei Ehrenmitgliedern der Feuerwehr von der Lambertus-Kirche bis hin zu dem gigantischen Holzhaufen transportiert wurde. Dabei wurde das Osterfeuer erst einen Tag vorher, am Karsamstag, vor Ort aufgebaut, um ein Umschichten zur verhindern.

Die Bestandteile des Feuers konnten dankenswerterweise vorher an verschiedenen Gebieten gelagert werden. „Einer der wichtigsten Aspekte bei so einer Veranstaltung ist natürlich auch der gemeinschaftsfördernde“, betont Matthias Honold, stellvertretender Leiter der Langenberger Feuerwehr, und meint damit nicht nur die Gemeinschaft der Blauröcke untereinander, sondern auch die Gemeinschaft mit den Einwohnern der Gemeinde, „denn auch bei den Osterfeuern der vergangenen Jahre konnten immer wieder Mitglieder für die Freiwillige Feuerwehr rekrutiert werden“, so Honold weiter. 

 

 

Während des gesamten Abends war für das leibliche Wohl bestens gesorgt und auch im inneren des Feuerwehrhauses sorgte DJ Ingo Lücke im Verlauf des Abends für eine super Stimmung. Daher war die Freude der Organisatoren umso größer, dass die Veranstaltung so gut angenommen wurde. Denn der organisatorische Aufwand dahinter ist nicht ohne. „Trotz der Veranstaltung bleibt der Löschzug, wie auch an allen anderen 364 Tagen im Jahr, weiterhin einsatzbereit“, versicherten Honold und Löschzugführer Bernd Buschherm, die sich im Namen der Feuerwehr auch noch einmal herzlich bei dem Landwirt, der auch in diesem Jahr sein Feld für das Osterfeuer zur Verfügung stellte, bedanken.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok