Bestes Premierenwetter auf der Burgbühne

Jim Knopf, Lukas der Lokomotivführer und „Emma“ begeisterten das Publikum

 

Stromberg. (ms) Auf der Burgbühne in Stromberg feierte das Kindertheater „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ an Christi Himmelfahrt Premiere. Die auch für Erwachsene unvergessliche Geschichte von Lukas, der mit dem kleinen Findlingskind Jim Knopf eine aufregende Reise nach Mandala unternimmt, begeisterte Groß und Klein gleichermaßen. Lummerland befand sich plötzlich in Stromberg, und König Alfons der Viertelvorzwölfte regierte seine drei Untertanen auf den Stufen der historischen Gemäuer.

Hier konnte gleich ein doppeltes Jubiläum begangen werden, denn seit 90 Jahren wird vor der Heilig Kreuz Kirche gespielt, und das Kindertheater besteht bereits seit 50 Jahren.

Zum weiterlesen und zur Bildershow gehts hier:

Für die Erwachsenen war es sicherlich das Eintauchen in Kindheitserinnerungen mit der Augsburger Puppenkiste, die Kinder hingegen konnten ganz einfach die phantasievolle Geschichte in liebevoller Ausstattung genießen. Die tolle historische Kulisse rund um die Heilig Kreuz Kirche wurde bevölkert von einer fahrenden Lok, die ausgefallenen Kostüme der mitspielenden Kinder und Jugendlichen, sowie eine eindrucksvolle Regie entführten die Zuschauer in eine phantasievolle Welt. Bei strahlendem Sonnenschein genossen die Zuschauer die Premierenvorstellung und belohnten alle Beteiligten mit langanhaltendem, verdientem Applaus. Wer also die tolle Geschichte vor ungewöhnlicher, beeindruckender Optik genießen will, sollte es sich nicht nehmen lassen, eine der weiteren Vorstellungen zu besuchen. Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer ist mehr als eine Kindheitserinnerung, es ist als Theaterstück ein unvergessliches Erlebnis für Kinder von 0 bis 99 Jahre.

 

Hier geht's zur Bildershow 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok