Die Kopfweiden sind im südlichen Gebiet des Kreises Gütersloh landschaftstypisch. Sie sind Heimat vieler für die Natur wichtiger Kleintierarten. Um sie zu erhalten, ist es notwendig, sie regelmäßig zu beschneiden (schneiteln ). Ohne Schneiteln würden die alten Äste zu lang und zu groß werden. Die Weiden würden irgendwann auseinander brechen und absterben.

Die Imkernden im Imkerverein Mastholte pflegen nicht nur ihre Bienen, sondern kümmern sich auch sonst um Naturschutz. In Abstimmung mit der Kreisverwaltung hat der Verein in der Nähe der Ems jetzt in einer Samstagsaktion wieder 43  Kopfweiden geschneitelt. Während die Imkernden mit einem offiziellen Sägeschein die Weiden fachmännisch stutzten, kümmerten sich die übrigen fleißigen Helfer um das Einsammeln des anfallenden Holzes. Nach erfolgreicher Beendigung dieser Gemeinschaftsarbeit konnten die vierzehn Imker und eine Imkerin ihre wohlverdiente Stärkung mit einer heißen Suppe und Kaltgetränken genießen.

Die Imkernden des Imkervereins Mastholte kommen hauptsächlich aus Mastholte und Langenberg, zum Teil auch aus anderen Gemeinden. Wer sich für die Imkerei interessiert, ist jederzeit bei den regelmäßigen Treffen willkommen ( siehe www.imkerverein-mastholte.de ).

Von Redakteur

0
Would love your thoughts, please comment.x