Das war 2011, ein Film aus den Anfangszeiten.

Lauter, größer, und noch staubiger – Freebiker endlich wieder in Ihrem Element

Nach drei Jahren Abstinenz fand in diesem Jahr endlich wieder das traditionelle Mofarennen in Wadersloh statt. Schon bei der Anfahrt aus 1 km Entfernung brauchte man kein Navi mehr, die Gigastaubwolke über dem Gelände am Königsbusch auf dem Acker der Familie Essel war weit zu sehen. Man mußte sogar schon den Lüfter im Auto herunterstellen, wollte man nicht auch noch den Innenraum vom Auto komplett aussaugen. Und erst mal angekommen auf dem Parkplatz neben dem Gelände, war man schon mitten im Geschehen. Links die Boxengasse, rechts die Rennstrecke. Zu jedem Rennteam gab es ein Schrauber Team, welches die empfindlichen, aufgetuneten Mofas immer wieder zu Höchstleistungen verhalfen. Am Ende setzte sich ein EinMann Team durch, der Fahrer Frank Kosslick schaffte es, komplett über 2 Stunden durch zu fahren. Bei den Temperaturen ist das schon eine ganz große Leistung für sich. „Wir gratulieren allen Teams für ihre tolle Leistung in diesem starken Starterfeld.“

Hier die Wertung im zweiundzwanzisten Mofarennen der Freebiker Wadersloh e.V.

Platz 1: Das Team „Crossleck 1“,  Fahrer: Frank Kosleck

Platz 2: ABE Team, Fahrer: Eberhard Bartels, Ralph Döinghaus, Hubert Rüschenbeck; Christoph Kieslich

Platz 3: Team CJ Racing aus Herzebrock

Und nach dem heißen Rennen war es natürlich dringend erforderlich, sich am Abend die Flüssigkeit, die verloren gegangen war, auf der so genannten „After Race Party“ Mofa abw(r)ackenzurückzuholen. Bis in den frühen Morgen wurde gefachsimpelt, und zu den Klängen der Band „Kompass live“ auf dem Club Gelände abgewrackt. Unserer Internetseite Trend- lokal.de findet ihr viele schöne Fotos vom Geschehen in Wadersloh.

Hier gibts die Bilder:

0
Would love your thoughts, please comment.x